Versorgungsbereiche

Wir versorgen Sie mit allem was Sie benötigen, bequem bei Ihnen zu Hause.

Inkontinenzhilfen

Inkontinenz bedeutet für die Betroffenen ein leben in der ständigen Angst sich einzunässen, was dazu führt das sich diese oft aus ihrem sozialen Umfeld zurückziehen.

Wir beraten Sie gerne zu den vielfältigen Produkten die den Alltag erleichtern und Folgeerkrankungen verhindern können.

2

Trinknahrung

Bei Mangel- und Unterernährung ist es wichtig schnell einzugreifen um einen weiteren Gewichtsverlust zu stoppen bzw. zu verlangsamen.

Medizinische Trinknahrung ist dabei ein wichtiger Helfer, gerne helfen wir Ihnen bei der Wahl des richtigen Produkts.

3

Sondennahrung

Ist eine normale Ernährung nicht mehr möglich, da z.B. das Schlucken gestört ist, wird eine Ernährungssonde für die künstliche Nahrungsversorgung genutzt.

Die Sonde verläuft entweder durch die Nase in den Magen (transnasal) oder wird operativ durch die Bauchdecke in den Magen gelegt (PEG-Sonde = perkutane endoskopisch kontrollierte Gastrostomie). Die Sondenkost wird mittels Schwerkraft oder mit Hilfe einer Ernährungspumpe durch Schlauchsystem und Sonde in den Magen-Darm-Trakt befördert.

4

Stomaversorgung

Ein Stoma (von griechisch Stoma = Öffnung) ist eine künstlich hergestellte Öffnung am Körper, die durch eine Operation entsteht. Durch die Verwendung eines Stomas lassen sich bestimmte Krankheiten wie Morbus Crohn, Divertikulose oder Darmkrebs behandeln oder Symptome lindern.

Es gibt verschiedene Stoma-Arten, die jeweils eine spezielle Körperfunktion unterstützen. Die Art von Stoma wird nach dem betroffenen Organ benannt.

  • Enterostoma – künstlicher Darmausgang (entero = altgriechisch für Darm)

  • Gastrostoma – künstlicher Magenausgang (gastro = griechisch für Magen)

  • Urostoma – künstliche Harnableitung (ouron = griechisch für Harn)

  • Tracheostoma – künstliche Öffnung an der Luftröhre (trachea = lateinisch für Luftröhre)

Logo.png

Können wir Ihnen helfen?
Telefon: 03722 5051010